„Bowle?“ „Na klar!“

„Rot, rot, rot sind alle meine Erdbeeren. Rot, rot, rot ist alles was ich mag.“ (beliebig austauschbar mit z.B. Paradeisern, Himbeeren oder Kirschen ­čśë

Sommer und Sonne. Grillfest und Freunde. Die erste R├Âte auf Nasenspitzen und Schultern. Und auf den Erdbeerfeldern. Das in meiner N├Ąhe wurde gestern von mir besucht und auch gleich gepl├╝ndert. Rausgekommen ist eine herrliche Bowle f├╝r das Grillfest mit Freunden unter der herrlichen Sonne des Weinviertels.

Erdbeerbowle

5 Handvoll Erdbeeren
12 Zitronenmelissebl├Ątter (umso kleiner, umso h├╝bscher siehts dann aus)
1/2 l Weinviertel DAC
1/4 l Wasser
4 EL Zucker
1 Flasche Sekt

Die Erdbeeren klein schneiden und mit dem Wein und dem Wasser aufgie├čen. Die Zitronenmelissebl├Ątter und den Zucker untermischen und alles f├╝r mehrere Stunden in den K├╝hlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren den Sekt dazuleeren (das sch├Ąumt!!) und eiskalt servieren.

Der Zucker f├╝hrt dazu, dass der G├Ąhrungsprozess einsetzt und dieses herrliche Erdbeeraroma entsteht. Der Sekt und der Wein sollten am besten schon am Vortag eingek├╝hlt werden, damit die sonnengek├╝ssten warmen Erdbeeren in den wenigen Stunen sch├Ân abk├╝hlen k├Ânnen.

Die Burschen sind zwar beim Bier geblieben (Banausen!!! ;-), aber wir M├Ądels … Ach, wir waren begeistert.

Nachtrag: „Die Burschen“ haben ganz gentlemanlike den M├Ądels die Bowle ├╝berlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert