Früh morgens

Wenn ich jetzt aufsteh, könnt ich schon … zum Frühstück Striezel essen. Also raus aus den Federn um 05:00 Uhr und ab in die Küche. Nach kleinen Differenzen mit meiner Küchenwaage (heute noch fliegt sie raus!!!) haben wir uns doch gleich angefreundet, der Germteig und ich. Und als er dann ums Doppelte aufgegangen ist, waren wir beste Freunde. Auch wenn man nur wenige Zutaten braucht für einen Germteig, von einem braucht man doch mehr: von der lieben Zeit. 3 Stunden hats jetzt inkl. Backen gedauert. Aber zum Frühstück frischen Striezel. Das ist es wert!

Striezel

Zutaten
500 g Weizenmehl (+ ev. noch mehr Mehl)
2 Eier
1/4 l Milch
60 g Butter
ein Schuss Rum
Vanillezucker
50 g Zucker
1 Packal Trockengerm
Salz
Rosinen

 Die Milch in einem Reindl erwärmen und Butter, Rum, Vanillezucker, Zucker und Salz darin schmelzen bzw. auflösen. Der Herr Plachutta sagt, dass die Milch 30 Grad haben soll. Ich hab ja kein Thermometer in der Küche (bin da sicher nicht die Einzige!!), aber 30 Grad ist scheinbar lauwarm. Also ich habs lauwarm werden lassen und der Teig ist klasse aufgegangen. Wirds wohl passt ham.

In einer großen Schüssel in das Mehl eine Mulde graben (geht gut mit den Händen, Schaufel unnötig) und die zwei Eier hineinschlagen. Den Milch-Mix dazuleeren und mit dem Löffel von außen nach innen alles vermischen (dabei die Schüssle drehen). Wenn recht ein Gatsch entstanden ist, auf eine bemehlte Unterlage stürzen und mit mehligen Händen gescheit durchkneten. Da mein Teig zu pickig war, hab ich noch ordentlich Mehl dazugeknetet. Kommt aber aufs Mehl an (hoff ich halt).

Germteig fertig zum Aufgehen

Zum Aufgehen hab ich den Teig in eine bemehlte Schüssel gegeben, heißes Wasser in die Abwasch fließen lassen, Schüssel hineingestellt und Geschirrtuch darüber. Ist ein Trick von da Oma und funktioniert klasse! (Wo soll man auch im Sommer einen warmen Heizkörper her kriegen?? Oder in Wien ein warmes Heizhaus?)

toll aufgegangen (Glück gehabt!!)

Nach einer dreiviertel Stunde war der Teig ordentlich aufgegangen. (Rohr auf 80 Grad Ober- Unterhitze aufdrehen!) Jetzt wird er noch einmal gescheit durchgeknetet und in zwei Teile geteilt. Den ersten Teil noch einmal durchkneten und mit einem bemehlten Messer in drei gleich große Stücke teilen. Jeden Teil noch einmal kneten, zu einer Kugel formen und dann länglich rollen. Schließlich in gescheiter Flechtmanier zu einem Striezel legen und mit Ei bestreichen. Mit Hagelzucker oder Mandelplättchen oder auch nichts bestreuen und diese dann andrücken. Mit dem zweiten Teigteil gleich verfahren.

die in drei Teile geteilte zweite Hälfte
Flechtstunde

Die beiden fast fertigen Striezel auf ein Blech legen und im warmen Rohr noch einmal gehen lassen. Ich musste dann das Blech wechseln, weil die beiden dermaßen aufgegangen sind. Damit hatte ich nicht gerechnet. Dann das Rohr auf die erforderliche Temperatur einstellen (bei meinem Rohr sind es 150 Grad) und 25 Minuten backen. Bitte aber immer wieder reinschauen. Meine sind schon sehr braun geworden.

da hatten sie noch ordentlich Spielraum zwischen sich
und da haben sie sich aneinandergekuschelt

Aber jetzt duftet die ganze Wohnung nach Striezel und da ist es mir egal, wie sie aussehen! 😉

2 Antworten auf „Früh morgens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.