Germguglhupf mit Rosinen

Germguglhupf mit Rosinen

Dieser Guglhupf ist schnell gemacht und deshalb auch gut für unter der Woche. Morgens den Teig zusammenkneten, den Vormittag über gehen lassen, Mittags in die Formen füllen und backen – fertig ist die leckere Nachmittagsjause – ohne große Arbeit und ohne große Sauerei.

Zutaten für den Germteig (Striezel)
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Ei

Den Germteig mit den Zitronenzesten wie hier beschrieben zubereiten.

Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nach dem Gehen den Teig in zwei Teile teilen, noch einmal kneten, in zwei gefettete Guglhupfformen (oder auch eine gefettete Kastenform) geben, mit einem verquirltem Ei bestreichen, und etwa 20 Minuten backen.

Voll lecker schmeckt der, nach ein paar Tagen altbackene, Germguglhupf als arme Ritter. Dafür 1 Ei und 1/4 l Milch mit 1 TL Zucker und etwas Zimt verrühren, den übriggebliebenen Guglhupf in Scheiben schneiden, in der Milchmischung einweiken und in einer heißen Pfanne mit Butter herausbacken. Apfelmus dazu oder gebratene Apfelstücken – ein herrliches Frühstück!

Eieraufstrich ohne Mayo

Eieraufstrich ohne Mayo

Zutaten
2 Eier
1 Becher Hüttenkäse
2 TL Senf
3 Spritzer Worcester Sauce
Salz
Pfeffer
Petersilie

Die Eier hart kochen, kalt abschrecken, schälen und mit dem Eierschneider oder Messer klein schneiden. Petersilie fein hacken. Alles miteinander verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eierspeise mit Tomaten und Käse

Eierspeise mit Tomaten und Käse

Du sucht das perfekte Rezept für ein geniales Wochenendfrühstück oder einen netten Brunch? Dann habe ich das Richtige für dich! Die Eierspeise mit Tomaten und Käse ist ein super Start in den Tag und dabei ganz schnell gemacht. Die feine Säure der Tomaten zusammen mit dem pikanten Geschmack des Käses machen dieses Frühstück aus.

Oder wie wäre es mit Joghurt und Früchten, Omas Schinkenstangerl (perfekt für einen Brunch!), Rosinenbrötchen, unseren heißgeliebten Hafergatsch oder Striezel? Alles tolle Sachen, die einfach mega lecker sind.

Eierspeise mit Tomaten und Käse

Zutaten für 2 Esser

5 Rispentomaten
1 EL Öl für die Pfanne
Salz
5 Eier
1 Schluck Milch
2 Scheiben Gouda
Pfeffer
2 Scheiben gutes Bauernbrot
Butter

Die Tomaten waschen und halbieren. Das Öl in einer gut beschichteten Pfanne erhitzen. Die Tomaten hineingeben, salzen und etwa 5 Min braten.

Inzwischen die Eier in einer Schüssel mit Milch und Salz verquirlen. Die Tomaten in der Pfanne zur Seite schieben und mit dem Käse belegen, sodass dieser schmelzen kann.

Die Eiermasse im freien Bereich der Pfanne stocken lassen, mit den Tomaten verrühren und auf zwei Teller anrichten. Mit Pfeffer würzen und mit Butterbroten servieren.

Komm kosten!

Omas Schinkenstangerl

Vor ein paar Wochen durfte ich meiner Oma beim Schinkenstangerlbacken über die Schulter schauen. Und dann durfte ich natürlich auch gleich kosten, ich Glückliche. Herrlich schmecken diese Stangerl. Ideal für ein Picknick oder als kleine Vorspeise. Natürlich kann man die Stangerl auch mit anderen Sachen füllen. Je nach Lust und Laune.

Schinkenstangerl

Germteig:
1/2 kg Mehl (glatt)
5 dag Butter (zerlassen)
1 Pkg. Trockengerm
1/4 l Milch
1 TL Salz
1 Ei
Kümmel, grobes Meersalz

Füllung:
25 dag Schinken
10 dag Emmentaler
Schnittlauch
Petersilie

Die Butter zerlassen und die Milch auf Körpertemperatur erwärmen. Die Trockengerm und das Salz mit dem Mehl verrühren. Nun die Milch und die Butter unter das Mehl mischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Schüssel mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Käse hobeln, den Schinken klein würfeln und mit den gehackten Kräutern vermischen.

Den Teig noch einmal gut durchkneten und mit einem Nudelholz dünn auswalken. Mit dem Pizzaschneider in Vierecke schneiden und wie auf dem Foto mit der Füllung belegen. Nun schlägt man die unteren und oberen Enden ein und falten die linke und rechte Seite übereinander. Die Rollen müssen fest zugedrückt werden, damit nichts ausläuft.

Die Röllchen werden schließlich mit dem Ei bestrichen und mit Kümmel und grobem Meersalz bestreut.

Im vorgeheizten Rohr ca. 20 Minuten goldbraun backen. Die Schinkenstangerl schmecken natürlich frisch am besten, aber sie halten schon auch einige Tage.

GeNUSSbusserl

Köstliche Nussbusserl

Briocheteig, Nussfülle, fertig. Es braucht wie immer nicht viel, um mich glücklich zu machen. Und vermutlich auch einige von euch. 🙂 Hier mein Rezept für

Nussbusserl

50 dag Mehl
3 dag frische Germ
11 dag Butter
1/4 l Milch
5 dag Zucker
Salz
1 Eidotter
1 verquirltes Ei (zum Bestreichen)
100 g Marzipan
50 g Zucker
1 TL Zimt
2 Schuss Rum
200 g Nüsse
50 g Brösel
2 Schuss Milch

Milch auf dem Herd auf Körpertemperatur (ca. 36 °C) erwärmen und den Zucker, die Butter und das Salz darin auflösen bzw. schmelzen lassen. Nun die Germ dazu und die Milch mit dem Mehl und dem Eidotter mischen. Alles sehr gut durchkneten (mit der Hand oder dem Mixer) und eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Nussfülle vermengen und durchziehen lassen. Den Teig nach dem Gehen noch einmal durchkneten.

Nun den Teig in drei Teile teilen, auswalken, mit der Nussfülle belegen und einrollen. Mit einem bemehlten Messer kann man die Stücke am besten herunterschneiden. Die Nussbusserl auf ein Blech legen und mit einem verquirlten Ei bestreichen. Nun benötigt der Germteig wieder eine halbe Stunde Ruhe.

Jetzt kann er gebacken werden.

In die Nussfüllen kann man auch noch in Rum eingelegte Rosinen geben oder weitere Gewürze wie Kardamom. Lasst es euch schmecken!

Rosinenbrötchen

Es soll ja Menschen geben, die nicht so auf Rosinen stehen. Ich hab sogar davon gehört, dass manche Menschen sie hassen. Aber ledig essen. Es gibt halt komische Sachen auf dieser Welt.

Ich gehöre nicht zu diesen Menschen. Ich mag Rosinen. Sehr gerne sogar. Deshalb habe ich heute Rosinenbrötchen gebacken. Sehr leckere Rosinenbrötchen. 🙂

Rosinenbrötchen

Zutaten
50 dag Mehl
2 Packal Trockengerm
11 dag Butter
1/4 l Milch
10 dag Zucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
Salz
1 Eidotter
1 Handvoll Rosinen
1 Schuss Rum
1 verquirltes Ei (zum Bestreichen)

Milch in der Mikrowelle auf Körpertemperatur (ca. 36 °C) erwärmen und den Zucker, die Butter und das Salz darin auflösen bzw. schmelzen lassen. Die Milch mit dem Mehl, der Germ, der Zitronenzeste und dem Eidotter mischen. Alles sehr gut durchkneten (mit der Hand oder dem Mixer) und eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Rosinen mit dem Schuss Rum aufkochen und stehen lassen, damit sie sich mit dem Rum ansaugen können.

Nach dem Gehen den Teig noch einmal kneten und die Rosinen mit einkneten. Den Teig dann zu einer Rolle formen und mit einem Messer in etwa 10 Teile schneiden. Nun zu Kugeln oder zu länglichen Stangerln formen. Auf ein Backblech legen und mit Eidotter bestreichen. Wer will, kann die Rosinenbrötchen mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen.

Den Ofen auf 30 Grad aufdrehen und das Gebäck im Rohr für 30 Minuten gehen lassen. Danach die Hitze auf etwa 200 Grad erhöhen. Nach ca. 20 Minuten sind die Rosinenbrötchen fertig gebacken.

Hafergatsch

Heute habe ich mein absolutes Lieblingsfrühstück im Herbst und Winter gezaubert: Hafergatsch. Ihr könnt euch denken, wieso ich kein Foto dazugestellt habe. Ja, der Name ist hier Programm, dieses Frühstück wird keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Ich habs ehrlich versucht und die Physalis wunderschön drappiert. Aber Fehlanzeige. Ihr müsst diesem Essen trotzdem eine Chance geben, es schmeckt köstlich.

Hafergatsch

Zutaten
1/2 Tasse Haferflocken
1/2 Tasse Milch
1/2 Tasse Wasser
3-4 getrocknete Marillen oder Zwetschken oder ähnliches
Zimt
Obst
ev:
Zucker
Kakao
Honig
Vanillezucker
Apfelkompott

Die Haferflocken mit der Milch, dem Wasser und dem getrockneten Obst leicht aufkochen (bitte aufpassen, denn übergegangene Milch am Morgen lockt Kummer und Sorgen!!!), vom Herd nehmen, Deckel drauflegen, 5 Minuten ziehen lassen (Zähne putzen, aniehen usw.),in ein Schüsserl füllen und mit Obst genießen.

Mit den Eventuellzutaten kann man dieses Frühstück schön variieren, mit Vanillezucker und Kakao schmeckts wirklich sehr gut! Sollte man kein getrocknetes Obst daheim haben, kann man eben mit Zucker süßen. Oder man nimmt Milch mit bereits aufgespaltenem Milchzucker. Müsst eventuell auch schon reichen.

Den Begriff „Hafergatsch“ hat übrigens der Mitesser erfunden. „Was is’n das für ein Gatsch?? Ich ess das sicher nicht!“

Früh morgens

Wenn ich jetzt aufsteh, könnt ich schon … zum Frühstück Striezel essen. Also raus aus den Federn um 05:00 Uhr und ab in die Küche. Nach kleinen Differenzen mit meiner Küchenwaage (heute noch fliegt sie raus!!!) haben wir uns doch gleich angefreundet, der Germteig und ich. Und als er dann ums Doppelte aufgegangen ist, waren wir beste Freunde. Auch wenn man nur wenige Zutaten braucht für einen Germteig, von einem braucht man doch mehr: von der lieben Zeit. 3 Stunden hats jetzt inkl. Backen gedauert. Aber zum Frühstück frischen Striezel. Das ist es wert!

Striezel

Zutaten
500 g Weizenmehl (+ ev. noch mehr Mehl)
2 Eier
1/4 l Milch
60 g Butter
ein Schuss Rum
Vanillezucker
50 g Zucker
1 Packal Trockengerm
Salz
Rosinen

 Die Milch in einem Reindl erwärmen und Butter, Rum, Vanillezucker, Zucker und Salz darin schmelzen bzw. auflösen. Der Herr Plachutta sagt, dass die Milch 30 Grad haben soll. Ich hab ja kein Thermometer in der Küche (bin da sicher nicht die Einzige!!), aber 30 Grad ist scheinbar lauwarm. Also ich habs lauwarm werden lassen und der Teig ist klasse aufgegangen. Wirds wohl passt ham.

In einer großen Schüssel in das Mehl eine Mulde graben (geht gut mit den Händen, Schaufel unnötig) und die zwei Eier hineinschlagen. Den Milch-Mix dazuleeren und mit dem Löffel von außen nach innen alles vermischen (dabei die Schüssle drehen). Wenn recht ein Gatsch entstanden ist, auf eine bemehlte Unterlage stürzen und mit mehligen Händen gescheit durchkneten. Da mein Teig zu pickig war, hab ich noch ordentlich Mehl dazugeknetet. Kommt aber aufs Mehl an (hoff ich halt).

Germteig fertig zum Aufgehen

Zum Aufgehen hab ich den Teig in eine bemehlte Schüssel gegeben, heißes Wasser in die Abwasch fließen lassen, Schüssel hineingestellt und Geschirrtuch darüber. Ist ein Trick von da Oma und funktioniert klasse! (Wo soll man auch im Sommer einen warmen Heizkörper her kriegen?? Oder in Wien ein warmes Heizhaus?)

toll aufgegangen (Glück gehabt!!)

Nach einer dreiviertel Stunde war der Teig ordentlich aufgegangen. (Rohr auf 80 Grad Ober- Unterhitze aufdrehen!) Jetzt wird er noch einmal gescheit durchgeknetet und in zwei Teile geteilt. Den ersten Teil noch einmal durchkneten und mit einem bemehlten Messer in drei gleich große Stücke teilen. Jeden Teil noch einmal kneten, zu einer Kugel formen und dann länglich rollen. Schließlich in gescheiter Flechtmanier zu einem Striezel legen und mit Ei bestreichen. Mit Hagelzucker oder Mandelplättchen oder auch nichts bestreuen und diese dann andrücken. Mit dem zweiten Teigteil gleich verfahren.

die in drei Teile geteilte zweite Hälfte
Flechtstunde

Die beiden fast fertigen Striezel auf ein Blech legen und im warmen Rohr noch einmal gehen lassen. Ich musste dann das Blech wechseln, weil die beiden dermaßen aufgegangen sind. Damit hatte ich nicht gerechnet. Dann das Rohr auf die erforderliche Temperatur einstellen (bei meinem Rohr sind es 150 Grad) und 25 Minuten backen. Bitte aber immer wieder reinschauen. Meine sind schon sehr braun geworden.

da hatten sie noch ordentlich Spielraum zwischen sich
und da haben sie sich aneinandergekuschelt

Aber jetzt duftet die ganze Wohnung nach Striezel und da ist es mir egal, wie sie aussehen! 😉

Wochenendfrühstück

Beerenfrühstück

Sommerlicher Sonntagmorgen, eine Runde durch den Garten, Beeren gepflückt, Joghurt in ein Schüsserl, Beeren dazu – fertig. So wirklich einfach kann es gehen.

Eialarm

 
Das nenn ich mal einfach und effektiv! 
Wenn man den Paprika andrückt, während man das Ei hineinlaufen lässt, 
wirds am schönsten! Das muss ich gleich morgen noch einmal probieren!
Komm kosten!